Running Death

2004 schlossen sich Simon Bihlmayer (Gitarre/Gesang), Max Bauer (Bass)
und Jakob Weikmann (Schlagzeug) erstmals zusammen, um unter dem Namen
'Disaster Area' gemeinsam Musik zu machen. Nach viel Songwriting und
Proben folgte der erste Auftritt bereits 2005 bei einem Kaufbeurer
Stadtfest.


Nach einigen weiteren Konzerten und dem Namenswechsel zu 'Running Death'
schloss sich 2006 Marco Schlögel von den Metalmaniacs als Zweitgitarrist
der Truppe an, verließ diese aber 2008 wegen musikalischen Differenzen
wieder. Zu dieser Zeit fing Max an, erstmals die 2. Gitarre zu
übernehmen. Als Aushilfsbassist war währenddessen Martin Knauer (u.a.
Taste Of Desolation) im LineUp dabei.

Danach folgte von 2008 bis 2010 eine Kreativpause, nach der sich die
Band in einer neuen Aufstellung präsentierte: Simon spielte weiterhin
die Sologitarre und sang, Max spielte die 2. Gitarre, Jakob saß am
Schlagzeug und erstmals spielte Julian Gruber (ex Taste Of Desolation) Bass.
Der erste Auftritt folgte gleich im Februar 2010 und sie spielten darauf
auch erste Konzerte außerhalb des Kaufbeurer Kreises.

Im August 2010 gingen die 4 Musiker erstmals ins Studio zu Kalle Metzger
von JuxRox, um ihre 5-Track-Demo Raging Nightmare mit einer Spielzeit
von ca. 28 Minuten aufzunehmen. Diese wird seitdem zwecks Fananwerbung
kostenlos bei Konzerten verteilt und im Internet zum Download angeboten.

Im März 2011 veränderte sich die Besetzung wieder: Max verließ die Band
aus persönlichen Gründen, also wechselte Julian vom Bass an die Gitarre
und Frederik Feyock stieg als ehemaliger Roadie nun fest als Bassist in
die Band ein.

Zudem steht die Band seitdem bei FarmerHenkPromotion als Booker und Manager unter Vertrag.

Der erste Auftritt in der neuen Formation wird am 07. Mai im Brazil,
Kaufbeuren stattfinden, danach folgen vorerst Gigs am 28.5. im Ulmer
Hexenhaus und am 12. Juni auf dem Aaaargh Festival, Leutkirch.

Im August wird Running Death wieder ins Studio gehen, diesmal zu Jan
Kerscher von den Ghost City Recordings, um die nächste 5-Track-Demo
aufzunehmen.